Tour de France mal anders: „Team Rynkeby“ oder 18 Bornholmer radeln für die gute Sache nach Paris!

Bornholm 09.05.2017

Als ich Anfang April die Bornholmer Tageszeitung „Bornholms Tidende“ aufschlug, fiel mir sofort ein besonderer Artikel ins Auge. Sissel, die Inhaberin des Küchen- und Gartenzubehör-Ladens „Mollys“ in Snogebæk saß in einem feschen Radlerdress auf einem Rennrad und die Überschrift lautete: „1600 Kilometer – Rønne – Paris mit dem Fahrrad“ und darunter „Ihr Mann überlebte ein schweres Krebsleiden. Jetzt will sie nach Paris radeln, um Geld für krebskranke Kinder zu sammeln“.

18406231_10212285086740870_2047416933_o

Die Norwegerin Sissel, die seit 1991 in Dänemark und seit sieben Jahren auf Bornholm lebt, erzählt in diesem Artikel ehrlich und berührend ihre eigene Geschichte.

Ihr Mann erkrankte im Jahre 2003 an Speiseröhrenkrebs. Unheilbar. Doch sie bekamen die Möglichkeit, an einem neuen Forschungsprojekt teilzunehmen. Das beinhaltetet Chemo- sowie Bestrahlungstherapie und eine anschließende Operation. Von 12 Teilnehmern der Studie überlebte nur ihr Mann. Diese Zeit war hart , sehr hart, berichtet sie. Und trotzdem entschlossen sie sich, genau zu dem Zeitpunkt der Krebsdiagnose ein Sommerhaus auf Bornholm zu kaufen und es von Grund auf zu renovieren. Der Hauskauf war ein Zeichen, das sie bewußt setzen wollten. Ein Zeichen der Hoffnung und der Zukunft. Sissel und ihr Mann besprachen jeden Tag im Krankenhaus die nächsten Schritte der Renovierung, machte Pläne und Zeichnungen.

Niemals, so Sissel, haben sie daran gezweifelt, dass ihr Mann wieder gesund werden würde. Heute, 14 Jahre danach, hat ihr Mann den Krebs besiegt. Doch die Krebserkrankung und die vielen Jahre der Heilung haben die Familie geprägt. Und dankbar gemacht.
So dankbar, dass das Paar gerne etwas zurückgeben möchte. Daher mußte Sissel nicht lange überlegen, als sie im letzten Jahr gefragt wurde, ob sie Mitglied im „Team Rynkeby“ werden wolle. Klar, die hatte schon von dem Team gehört, denn seit vielen Jahren ist es jeden Sommer ein großes Ereignis, das durch die Medien geht, wenn ein ganzer Trupp Bornholmer mit dem Fahrrad nach Paris fährt. Für die gute Sache. Genau gesagt für krebskranke Kinder. Die Idee für diese etwas andere Tour de France enstand im Jahre 2002, als 11 Rennradfahrer aus dem Umkreis des dänischen Saftherstellers Rynkeby nach Paris radelten, um den Abschluss der Tour de France mitzuerleben.

Rynkeby war damals der Hauptsponsor der 11-er-Tour, aber auch andere unterstützten das Radteam, so dass man nach der Tour wieder mit über 5000 Euro nach Hause kam. Dieses Geld spendeten die Radsportler der Kindekrebsabteilung des Universitäts-krankenhauses in Odense auf Fünen. Und damit war eine Tradition geboren:
Das Team Rynkeby.

Seitdem fahren nun jedes Jahr im Juli Radteams aus Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, den Faröer Inseln und Island in die französische Hauptstadt.
Insgesamt 44 Teams mit 1700 Radfahrern und 450 Helfern radeln in der ersten Juliwoche auf ihren gelben Flitzern von Skandinavien nach Paris.

Und Bornholm hat ein eigenes Team mit in diesem Jahr 18 Teammitgliedern. Der Trupp ist bunt gemischt, von geübten Rennradfahrern bis zu totalen Anfängern, von jung bis „erfahren“ , von eher groß und dünn bis eher klein und rundlich  ;-). Und gerne 50/50 (plus-minus…)  Männer und Frauen, denn Gleichstellung wird in Dänemark ja groß geschrieben ;-),

18301746_688274341359340_6099949389382045962_n

Wer mitmachen will, muss sich bewerben – oder wird empfohlen ;-). Und bei der Auswahl muss man einige Kriterien erfüllen. Nicht der durchtrainierte Körper ist entscheidend, sondern ein Gesamtpaket:
Man muss verlässlich an einem genau ausgearbeiteten Trainingsprogramm teilnehmen. Ein Jahr lang, jedeWoche 2 mal Training im Studio, regelmässige Touren wie zum Beispiel „Hügeltraining“ oder eben nach Distanz. Am letzten Wochenende wurde die Insel als Trainingstour umrundet.

18301501_688274331359341_8015360183653436790_n18301455_688274328026008_8228151403376749728_n
Außerdem muss jedes Teammitglied alle Kosten für die Tour inklusive Fahrrad, Bekleidung, Reisekosten etc. selber tragen (ca. 3500 Euro) UND aktiv Sponsoren suchen.
Das geht bei einer Spendensumme von 500 DKK los und geht bis zu 25.000 DKK Spende, wobei der Sponsor dann sein Logo auf den Trikots, Fahrrädern und Begleitautos präsentiert bekommt.
Sissel erzählt, dass sie sehr viel Zeit damit verbracht hat, ihr Netzwerk und ihre geschäftlichen Kontakte zu aktivieren und zum Spenden aufzurufen. „Der Geist und die Motivation im Team ist enorm. Alle wollen möglichst viel für die krebskranken Kindern zusammentragen“. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Im letzten Jahr spendete „Team Rynkeby“ 65,8 Mio DKK (rund 8,5 Mio Euro) für krebskranke Kinder – wovon 43 mio. DKK an den „Børnecancerfonden“ gingen. Alleine 700.000 kr (95.000 Euro) kamen vom Bornholmer Rynkeby-Team!

Danmark2016

Wow, was Sissel da erzählt, beeindruckt mich total! Auch die sportliche Leistung.
Auf meine Frage, ob sie sich den fit genug für die Paristour fühlt, erzählt sie mir von ihrer gebrochenen Kniescheibe, die sich sich bei einer Trainingsfahrt im Februar zugezogen hat. „Die Absperrgitter für die Bisons waren schuld“, erzählt sie verschmitzt. Mit voller Fahrt (ca. 25 km/h) sei sie über die Rillen gefahren und der Reifen habe sich darin verkantet.
Doch Sissel ist zäh und sie hat einen Traum! Das sei ein „Once in a lifetime“-Erlebnis und sie werde es schaffen. Acht Tage brauchen die 18 Helden von Bornholm nach Paris. Durchschnittsgeschwindigkeit 25 km/h. Einen Tag fahren sie 220 km , die anderen Tage jeweils 120 – 150 km. Dann sammeln sich ALLE 1700 Rynkeby-Fahrer vor der Toren von Paris und radeln im Korso gemeisam ins Zentrum. Boah, da bekomme ich schon beim Erzählen Gänsehaut. Hut ab, Sissel ich fiebere jetzt schon mit :-)))).

Alle diese Geschichten höre ich übrigens im Büro von Sissel, das in der alten Nordea-Bank in Svaneke liegt. Dort ist auch das Lager ihrer Webshops, die sie mit größtem Erfolg von der Insel aus betreibt. Bei „Blomsterverden“ dreht sich alles um Blumenzwiebeln, Samen und Co. Stolz führt mich Sissel durch ihr Lager, das durch das stetige Wachsen den Unternehmens mit 30 % Umsatzzuwachs pro Jahr aus allen Nähten platzt. Im letzten Jahr hat Sissel mit ihren Mitarbeitern 8000 Pakete versendet!

Ihre Firma „Køkkenverden“  entführt  den Besucher in die Welt der hochwertigen Marken-Küchenartikel von Töpfen. Küchenmaschinen bis hin zu Pfeffermühlen und Salatbesteck.
Aus diesem Webshop ist schließlich auch der „richtige“ Laden „Mollys“ in Snogebæk entstanden, der übrigens zum Sommer  eine zweite Filiale in Svaneke bekommen soll, erzählt Sissel. Bereits im Juni.

Mit einer bewunderswerten Fröhlichkeit und Gelassenheit  erwidert sie meine Frage, wie sie all das unter einen Hut bekommen würde – zusätzlich auch noch mit dem „Team Rynkeby“ – , nur mit einem netten Lächeln und der Geste á la: „Det skal nok gå“ – „das wird schon“ oder nach dem Motto „Alles gut!“.

Beim Verabschieden macht mir Sissel mehr als deutlich, dass ich ihrer Meinung nach die richtige Kandidatin für das Paris-Abenteuer 2018 wäre.
JAAA, das wäre doch was! Ich war ja von Anfang an so begeistert von der Aktion und dem Engagement der Menschen! Denn es ist immer wieder faszinierend, was viele zusammen auf die Beine stellen können. Tja, fehlt nur der Sponsor für meine Ausrüstungs- und Reiseausgaben, denn dieses „Kleingeld“ von rund 3500 Euro habe ich einfach derzeit nicht über. Den Rest schaffe ich schon 😉  Und ein paar deutsche Sponsoren auf den Bornholmer Trikots wäre doch auch super! Also meldet Euch, wenn Ihr mich nach Paris schicken wollt! Wäre doch ne tolle Sache oder?

Alles Liebe ❤️
Eure Steffi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s