Dino-Ausstellung eröffnet zu Ostern

Rechtzeitig zum Ferienbeginn und der ersten Überfahrt der Sassnitzfähre eröffnet “NaturBornholm” in Aakirkeby seine neue Dinosaurier-Ausstellung.

Am Freitag war ich mit meiner Freundin Justine Hoegh und unserem “Endlich wieder im Meer”-Haus Feriengast Gudrun schon mal “Zaungast”, um mir die lebensgroßen Urtiere anzuschauen. Alles dominierend schaut der “Sauropod” mit seinem langen Hals keck um die Ecke und begrüßt einen schon am Eingang. Schon beeindruckend, wie gut das Dino-Modell gefertigt wurde.

_DSF9485.jpg(Foto: Justine Hoegh)

Dieser Genosse aus der Jurazeit hat es mir besonders angetan 🙂

(Fotos: Justine Hoegh)

Die Vorbereitung liefen noch auf Hochtouren, es wimmelte von Handwerkern und fleissigen Leuten. Aber nur keine Panik, alles wurde mit dänischer Gelassenheit angegangen.

Mich fasziniert die Urzeit unseres Planeten, wie alles auf unserer Erde enstanden ist…. und eben auch Bornholm. Daher liebe ich dieses Museum und besuche es in regelmässigen Abständen immer wieder. Und es war es toll, jetzt kurz vor der Eröffnung ganz in Ruhe mit meinen Begleiterinnen durch die Erdgeschichte zu „reisen“…
Vorbei an (fast echten 😉 ) Bisons, echten Krokodillen, Schildkröten, Fröschen, Schlangen und Fischen wie Dorsch, Stör und Regenbogenforelle. Viel zum Staunen und sowohl für Erwachsene und Kinder ein Erlebnis!


Zur Dinosaurierzeit war “Bornholm” Teil eines küstennahen Gebietes, das auf dem Erdball weitaus südlicher auf der Höhe des heutigen Mittelmeeres lag.
Das Klima war warm, das Tierleben vielfältig, jedoch gab es ganz andere Tiere als die, die wir heute kennen. Die Ausstellung zeigt alle Dinosaurierarten, von Fleischfressern bis Raubdinosaurieren, die zur Jura- und Kreidezeit auf Bornholm gelebt haben. UND es zeigt die fossilen Funde, von versteinerten Fußspuren, Skelettteilen bis hin zu Zähnen.

(Fotos: Fußspuren eines Dinosauriers, der auf einer Lehmebene wanderte. Die Spuren wurden mit Sand bedeckt, der später aushärtete und zu Sandstein wurde. 167 Millionen Jahre später grub man für die Produktion von Klinkerstein nach Lehm. Um auf die Lehmschicht durchzudringen, entfernte man den darüber liegenden Sandstein. Und genau in diesem Sandstein wurden Spuren von Dinosauriern gefunden)

Vor ein paar Jahren konnte man in der Steilküste bei Arnager auch Fußspuren von Sauropoden im Querschnitt bestaunen. Nach einem Wintersturm mit starken Erosionen, kam damals in der Steilküste zwischen der hellen und der dunklen Erdschicht eine eigentümliche Ausbuchtung zu Tage.
Die Lagen aus Sand und Schlamm wurden in der Kreidezeit vor 144 Jahren in einer sumpfigen, küstennahen Umgebung abgelagert. 
Die nach unten gekrümmte Linie, die man sehen konnte,  war eine Spur von einem Tier, das im hellen Sand seinen Fußabdruck hinterlassen hat. Danach sind die Spuren von dunklem, pflanzenhaltigem Lehm überspült und aufgefüllt worden.

 Ausgrabungen von Paläontologen haben ergeben, dass es sich um die Fußspuren eines langhalsigen Dinosauriers, eines Sauropoden, handelt.
Anhand des Abstandes zwischen den einzelnen Fußspuren, deren Größe und Tiefe, konnte man feststellen, dass es sich um einen 10 Tonnen schweren Dinosaurier handelte, der Richtung Rønne wanderte.

Dann kam der Museumsdirektor Peter Haase und erklärte mir, wo denn die deutschen, englischen und polnischen Texte in der Ausstellungen montiert werden. Dabei erzählte er, dass die deutsche Übersetzung jetzt immer an erster Stelle stehen wird, denn die deutschen Gäste nehmen immer mehr zu und sind mittlerweile die wichtigste Zielgruppe nach den Dänen. Schön, dass NaturBornholm darauf reagiert, denn ich finde, dass es vielerorts noch an deutschen Übersetzungen fehlt, sei es in Museen, Ausstellungen, bei Schildern und auch Speisekarten in Restaurants.

(Fotos: Justine Hoegh)

Also: Besucht NaturBornholm unbedingt in Eurem nächsten Urlaub und taucht ein paar Stunden in die faszinierende Geschichte dieser Insel ein.

Natur Bornholm, Grønningen 30, 3720 Aakirkeby
http://www.naturbornholm.dk

Viel Spaß dabei!

Alles Liebe
Eure Steffi

2 Kommentare zu “Dino-Ausstellung eröffnet zu Ostern

  1. Godt set og beskrevet! Altid så smittende at læse din helt særlige oplevelse og engagement, i meget bred forstand, kære Steffi👍😄🇩🇰🎈🎺🎶Man får altid meget stor lyst til at kaste sig ud i dine fodspor og få det samme oplevelseskick som du😉👍

    Gefällt mir

  2. Pingback: 12 Familien-Attraktionen, die Spaß machen! | Bornholm my love

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s